Sieger der Knobelaufgabe

Wir gratulieren den Gewinnern unserer sommerlichen Knobelaufgabe aus den Klassen 2b und 4a.

Zudem w├╝nschen wir allen Kindern und Familien eine sch├Âne Ferienzeit.

Aktion „Sauberes N├Ąchstebreck“

Vergangenen Samstag haben viele flei├čige Helferinnen und Helfer tatkr├Ąftig mitgeholfen, das Schulgel├Ąnde und die Umgebung von Dreck und M├╝ll zu befreien. Anschlie├čend gab es bei Sonnenschein W├╝rstchen und Getr├Ąnke. Vielen Dank!

Knobelaufgaben

Die Gewinner unserer Knobelaufgaben sind aus den Klassen 2b und 4a. Herzlichen Gl├╝ckwunsch! Wir w├╝nschen allen Kindern und ihren Familien sch├Âne und erholsame Osterferien.

Änderung der Regelungen zum Infektionsschutz in den Schulen

Liebe Eltern,

bitte beachten Sie folgende Schulmail des Ministeriums f├╝r Schule und Bildung von heute Mittag, zu der es dann am Montag noch den entsprechenden Elternbrief geben wird:

ÔÇ×Soeben hat der Deutsche Bundestag ├╝ber eine wichtige ├änderung des Infektionsschutzgesetzes entschieden. Diese Entscheidung wird auch Auswirkungen auf den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen haben. Nach dem heute im Deutschen Bundestag gefassten Beschluss werden ab dem 20. M├Ąrz 2022 u.a. folgende ├änderungen des Infektionsschutzgesetzes gelten:

1. Maskenpflicht in den Schulen

Das ge├Ąnderte Infektionsschutzgesetz sieht eine rechtliche Grundlage f├╝r eine Pflicht zum Tragen einer Maske in den Innenr├Ąumen von Schulen bereits mit Beginn der kommenden Woche, also mit Wirkung ab dem 20. M├Ąrz 2022, grunds├Ątzlich nicht mehr vor. Im Unterschied zur bisherigen Rechtslage d├╝rfen die L├Ąnder nur noch unter sehr engen Voraussetzungen und ausdr├╝cklich nur unter Beteiligung und mit Zustimmung der jeweiligen Landesparlamente durch Rechtsverordnung anordnen, dass in den Innenr├Ąumen von Schulen eine medizinische oder FFP2-Maske getragen werden muss. Eine solche Maskenpflicht hat sich dann jedoch auf einzelne Gebietsk├Ârperschaften (Kreise oder kreisfreie St├Ądte) zu beschr├Ąnken. Allerdings gew├Ąhrt das Gesetz eine ├ťbergangsfrist bis zum 2. April 2022. Bis zu diesem Zeitpunkt kann das bisherige Landesrecht, also die Coronabetreuungsverordnung, in der derzeit vorliegenden Fassung weitergelten.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat entschieden, die oben erw├Ąhnte ├ťbergangsfrist zu nutzen und die bestehenden Ma├čnahmen zum Infektionsschutz in Schulen auf der Grundlage der bestehenden Coronabetreuungsverordnung aufrecht zu erhalten. Bis Samstag, 2. April 2022, wird also ┬ž 2 der Coronabetreuungsverordnung eine Pflicht zum Tragen einer Maske in allen Innenr├Ąumen der Schule vorsehen. Danach endet diese Pflicht.

Insbesondere f├╝r die letzte Woche vor den Osterferien bleibt es dennoch jeder Sch├╝lerin und jedem Sch├╝ler sowie allen in Schule t├Ątigen Personen unbenommen, in den Schulgeb├Ąuden freiwillig eine Maske zu tragen. Diese Freiwilligkeit bedingt jedoch, dass es f├╝r die Schulen weder eine infektionsschutzrechtliche noch eine schulrechtliche Handhabe gegen├╝ber einzelnen Mitgliedern der Schulgemeinde gibt, verbindlich das Tragen einer Maske durchzusetzen.

2. Fortsetzung schulischer Testungen

Nach dem neuen Infektionsschutzgesetz k├Ânnen die L├Ąnder jedoch weiterhin schulische Testungen anordnen. F├╝r Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung entschieden, dass bis zum letzten Schultag vor den Osterferien, also dem 8. April 2022, die schulischen Testungen in allen Schulen und Schulformen in der derzeitigen Form fortgesetzt werden.

Im Zusammenhang mit der weiteren Entwicklung des Testgeschehens haben auch die Kultusministerinnen und -minister der L├Ąnder schon am 10. M├Ąrz 2022 einvernehmlich festgehalten, in den kommenden Wochen einen vorausschauenden und behutsamen Weg zur├╝ck in die Normalit├Ąt zu verfolgen, bei dem die weitere Entwicklung der Pandemie achtsam im Auge behalten wird. Ziel soll es sein, sp├Ątestens bis Mai 2022 alle Einschr├Ąnkungen, insbesondere die Pflicht zum Tragen einer Maske und die anlasslosen Testungen in Schulen, aufzuheben.

Mit der oben beschriebenen Entscheidung zur Beendigung der Pflicht zum Tragen einer Maske tr├Ągt die Landesregierung diesem Beschluss der Kultusministerkonferenz Rechnung. Auch in der Folge dieses Beschlusses wird das anlasslose Testen in allen Schulen und Schulformen nach den Osterferien nicht wiederaufgenommen, sofern es bis dahin keine unerwartete kritische Entwicklung des Infektionsgeschehens gibt.ÔÇť

Freundliche Gr├╝├če

V. Wagner

(Konrektorin / komm. Schulleiterin)

Umstellung des Corona-Testverfahrens ab dem 28. Februar 2022

Auszug aus der Schulmail des Ministeriums f├╝r Schule und Bildung (MSB) vom 17.02.2022:

1. Aufhebung der Testpflicht f├╝r bereits immunisierte Personen

Ab Montag, d. 28. Februar 2022, wird die Testpflicht f├╝r bereits immunisierte Personen (d.h. geimpft oder genesen) aufgehoben. Es m├╝ssen ab dann also nur solche Personen zwingend getestet werden, die noch nicht immunisiert sind (sog. 3-G-Regel). Wer von der Testung ausgenommen werden will, muss seinen Immunstatus nachweisen k├Ânnen.

2. Änderung des Testverfahrens an Grundschulen

Aufgrund der Situation in den Laboren kann nach wie vor nicht verl├Ąsslich garantiert werden, dass eine Aufl├Âsung positiver PCR-Pooltests zeitnah erfolgt. Ab Montag, d. 28. Februar 2022, werden nur noch nicht immunisierte Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler dreimal w├Âchentlich au├čerhalb der Schule, also in der Regel zuhause, einen Antigen-Selbsttest durchf├╝hren.

Die nicht immunisierten Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler erhalten von der Schule Antigen-Selbsttests, mit denen sie sich montags, mittwochs und freitags vor dem Schulbesuch zu Hause unter Mithilfe ihrer Eltern selbsttesten m├╝ssen (Testung am Vorabend ist m├Âglich).

Positiv getestete Kinder m├╝ssen das h├Ąusliche Umfeld gar nicht erst verlassen und verringern so das Risiko, andere Personen auf dem Schulweg oder in der Schule zu infizieren.

Die Eltern versichern einmalig die regelm├Ą├čige und ordnungsgem├Ą├če Vornahme der w├Âchentlich drei Testungen zu Beginn des neuen Testverfahrens und geben ihren Kindern bis zum 28. Februar 2022 eine entsprechende Bescheinigung (s. Formular Anhang) f├╝r die Schule mit. Alternativ kann auch weiterhin die Bescheinigung einer Teststelle ├╝ber eine negative Antigen-Schnelltest (sog. B├╝rgertest) in der Schule vorgelegt werden (ein solcher B├╝rgertest ist 24 Stunden g├╝ltig).

Sollte sich bei einem Kind in der Schule ein begr├╝ndeter Verdacht auf eine m├Âgliche Corona-Infektion ergeben (z.B. durch Hinweise auf eine unzureichende Testung oder wegen vorhandener Symptome), kann die Schule zu Beginn des Unterrichts eine anlassbezogene Testung mit einem Antigen-Selbsttest vornehmen.

Im Interesse einer Entlastung der Grundschulen, vor dem Hintergrund begrenzter PCR-Testkapazit├Ąten und anl├Ąsslich der neuen Bundestestverordnung ist das neue Testverfahren an den Grundschulen zielf├╝hrend. Durch das Zusammenwirken von Impfungen, Testungen und dem Tragen von Masken ist ein wirksamer Basisschutz weiterhin gew├Ąhrleistet.

Unter folgendem Link finden Sie den aktuellen Elternbrief von Frau Ministerin Gebauer:

https://www.schulministerium.nrw/system/files/media/document/file/elternbrief_ministerin_umstellung_testverfahren_grundschulen_primusschulen_ab_280222.pdf

Freundliche Gr├╝├če

V. Wagner

(Konrektorin / komm. Schulleiterin)

Verabschiedung Frau Stein

Die Zeit, wie sie doch vergeht. Nichts bleibt ewig erhalten.  So endete am Montag, den 31. Januar nun leider auch die Zeit mit unserer langj├Ąhrigen Schulleiterin Frau Stein und f├╝r diesen Rahmen gestalteten die Klassen 1 bis 4 der Grundschule Hottenstein einen w├╝rdigen Abschied in den Ruhestand unter diesen widrigen Pandemiebedingungen.

Im Vorfeld schrieb jedes Kind einen pers├Ânlichen Abschiedsbrief f├╝r Frau Stein und diese wurden dann von den vierten Schuljahren im Beisein der gesamten Schule auf dem Schulhof mit Abschiedsrede und vorgetragenem Gedicht ├╝berreicht.

Im Anschluss daran f├╝hrten die Klassen unter dem Motto ,,Der Kapit├Ąn verl├Ąsst das Schiff – Ruhestand Ahoi“ verschiedenste einstudierte St├╝cke auf und nutzten so die letzte M├Âglichkeit, sich noch einmal pers├Ânlich von Frau Stein zu verabschieden.

Eine sch├Âne Zeit hatten wir miteinander. F├╝r uns hat Frau Stein in den vergangenen Jahren den Arbeitsalltag stets bereichert, immer vorausschauend und das Beste aus den gegebenen Umst├Ąnden machend.

Nun steht ihr Ruhestand an, und so ganz k├Ânnen wir es immer noch nicht glauben ÔÇô den Abschied von einer gemeinsamen Zeit, die nicht nur uns, sondern das gesamte Schulleben der Grundschule Hottenstein positiv gepr├Ągt hat.

Wir w├╝nschen Frau Stein f├╝r ihren Ruhestand stets eine Fahrt in ruhigen, sanften Gew├Ąssern voller Sonnenschein und Heiterkeit. Ruhestand Ahoi!

R├╝ckkehr zur Maskenpflicht

Liebe Eltern,

zum Schutz der Gesundheit der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, der Lehrkr├Ąfte und des sonstigen an den Schulen t├Ątigen Personals wird die Maskenpflicht am Sitzplatz ab morgen, 2. Dezember 2021, wieder eingef├╝hrt!

Die Maske am Sitzplatz gilt ab sofort auch wieder f├╝r Betreuungsangebote, dar├╝ber hinaus f├╝r alle sonstigen Zusammenk├╝nfte im Schulbetrieb (Konferenzen, Besprechungen, Gremiensitzungen), sofern ein Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann.

Weiterhin d├╝rfen gem├Ą├č ┬ž 3 Absatz 1 Satz 1 CoronaBetrVO nur immunisierte oder getestete Personen an den schulischen Nutzungen in Schulgeb├Ąuden teilnehmen. Auch Eltern d├╝rfen die Schulen demnach nur dann betreten, wenn sie immunisiert oder negativ getestet sind und einen entsprechenden Nachweis bei sich f├╝hren. Dabei darf der Testnachweis f├╝r einen Antigen-Schnelltest h├Âchstens 24 Stunden alt sein, f├╝r einen PCR-Test h├Âchstens 48 Stunden (┬ž 3 Absatz 3 Nummer 5 CoronaBetrVO). Bitte sprechen Sie vorher einen Termin mit uns ab!

Au├čerdem sind gem├Ą├č ┬ž 2 Absatz 1 Satz 1 CoronaBetrVO innerhalb von Schulgeb├Ąuden grunds├Ątzlich von allen Personen medizinische oder FFP2 Masken zu tragen.

Mit freundlichem Gru├č vom Hottenstein,

Chr. Stein / V. Wagner

(Schulleitungsteam)

« ├ältere Eintr├Ąge